X

Perspektiven 2017

2017 und 2018 – Festigung der Selbstständigkeit

2017 und 2018 werden auf verschiedenen Ebenen Übergangsjahre sein. Der Verwaltungsrat genehmigte anfangs 2017 das Budget der neuen Unternehmung. Es ist ein vorsichtiges Budget, das bereits die Änderungen bei den verschiedenen Tarifen berücksichtigt. Klar ist auch, dass die Defizitgarantie des Kantons weder erhöht noch verlängert wird. Wir müssen deshalb weiter an der Verbesserung unserer Strukturen arbeiten, unsere Leistungen anpassen, damit wir sicherstellen können, als eine medizinisch angesehene und finanziell stabile Institution weiter zu bestehen. Bei der Umsetzung der Umstrukturierung und Aufbau der neuen Ausrichtung unterstützen uns die erfahren Berater der spanischen Firma Antares Consulting.

Der Verwaltungsrat

Unser neues strategisches Führungsorgan, der Verwaltungsrat unter der Leitung von Anthony Piacard, unterstützt und begleitet das Netzwerk psychische Gesundheit in seiner strategischen Ausrichtung. Um die Zusammenarbeit mit dem Spital Berner Jura zu festigen hat die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern beschlossen, die selben Mitglieder in beiden Aufsichtsräten zu wählen.

Anthony Picard, Präsident des Verwaltungsrates
RA Etienne Junod, Vizepräsident
Dr. Isabelle Gothuey-Gisin, Mitglied des Verwaltungsrats
Dr. Joëlle Michel, Mitglied des Verwaltungsrats
Prof. Marie-Denise Schaller, Mitglied des Verwaltungsrats
Patrick Linder, Mitglied des Verwaltungsrats

Die Direktion 2016

Dr Jan von Overbeck, CEO
Robert Zürcher, Finanzdirektor
Nicolas Racine, Pflegedirektor
Jessica Gygax, Generalsekretärin
Dr Yann Hodé, ärztlicher Direktor

Ein regionales Netzwerk für die psychische Gesundheit

Das NPG führt die Zusammenarbeit mit den Universitätskliniken fort, arbeitet an der klinischen Forschung im Bereich der geistigen Gesundheit weiter und entwickelt seine Angebote laufend weiter. Wir setzen uns dafür ein, dass Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung die ihnen optimale Behandlung erhalten und Zugang zu Leistungen gemäss ihren Bedürfnissen erhalten. Unser Ziel ist es, dass sich unsere Patienten so rasch als möglich wieder in den ihnen gewohnten Alltag eingliedern können. Unsere Behandlungsangebote stützen sich auf anerkannten wissenschaftlichen Erkenntnissen ab. Unsere Abläufe werden laufend der Entwicklung der klinischen Forschung angepasst. Wir beteiligen uns auch direkt und aktiv an der Forschung im Bereich der Psychiatrie.

Das NPG behält seine regionale Verankerung in der Region Biel - Seeland - Berner Jura. Es stärkt die Zweisprachigkeit seiner Angebote, vor allem im ambulanten und teilstationären Bereich. Wir fördern die Zusammenarbeit mit anderen regionalen Institutionen, sei es im Bereich Gesundheit oder Soziales. Auf nationaler Ebene setzten wir uns für die Förderung der Psychiatrie im allgemeinen ein.

Nach dem Entscheid der Stadt Moutier, sich dem Kanton Jura anzuschliessen, arbeiten wir und das Spital Berner Jura sowie die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern und die Gesundheitsdirektion des Kantons Jura an der Gestaltung der weiteren Zusammenarbeit. Wir setzen uns dafür ein, dass ein gesamtheitliches und breites Angebot „Gesundheit“ mit engem Austausch zwischen Somatik und Psychiatrie aufgebaut in unserer Region mit Einbezug der Nachbarskantone Jura und Neuenburg aufgebaut wird.